Senioren ambulant pflegen

Die Leistungen ihrer Pflegekasse sind in einem Leistungskatalog zusammen gefasst. Dabei handelt es um eine Tabelle in der die Hilfen mit den dazu gehörenden Preisen aufgelistet sind. Welche Leistungen des ambulanten Pflegedienstes sie in Anspruch nehmen wollen, entscheiden sie in einem ersten Beratungsgespräch, das sie mit der Leiterin oder dem Leiter des Pflegedienstes vereinbaren.

In dem Gespräch werden sie aus der Tabelle die Leistungen auswählen, die sie bei den alltäglichen Verrichtungen unterstützen, z.B. in den Bereichen Körperpflege, Haushalt, Mobilität, bei Inkontinenz. Was das am Ende des Monats kostet, ist aus der Aufstellung mit der Adition der Einzelpreise klar ersichlich. Selbstverständlich kännen die Leistungen im Umfang, der Art und der Häufigkeit jederzeit nach Wunsch und Bedarf neu festgelegt werden. Ihre Fragen zu den nachfolgend beschriebenen Leistungen der Pflegekassen beantwortet Ihnen gerne die examinierte Pflegefachkraft im Rahmen des Erstgespräches.

Achtung Burnout bei pflegenden Personen

Ob die Pflege zu Hause wirklich die Beste der möglichen Alternativen ist, hängt von den besonderen Umständen des Einzelfalles ab. Jede Entscheidung über die notwendigen Hilfsmittel, die Art …

Weiterlesen »

Wohnen im Alter

Private Gründungen und Wohngemeinschaften

Die private Gründung beginnt in der Regel mit der Suche nach Gleichgesinnten oder mit dem ersten sich gegenseitig kennen lernen in der WG. Die Erwartungen und die Gründe in einer WG zu leben sind so verschieden wie die Menschen. Eine Senioren-WG bezweckt wohl mehr als ein Dach über dem ergrauten Haupt. Im günstigen Fall entsteht trotz der oft üblichen kleinlichen Streitereien ein Gemeinschaftsgefühl, was zumindest im Ansatz der sich heute ausbeitenden sozialen Isolation entgegen wirken kann. Traurigerweise werden ja immer öfter Leichen gefunden, die der ehmals bewohnten Behausung oft längere Zeit unentdeckt blieben.

Betreute Senioren-Wohngemeinschaften

Für kommunal oder wohlfahrtsverbandlich, kommunal oder oder privat gewerblich eingerichtete Senioren-Wohngemeinschaften gelten in Bayern des Pflege- und Wohnequalitätsgesetzes (PflegWogG). Der Träger bestreitet im Regelfall die Anlaufkosten im Vorfeld der Gründung der WG und – insoweit gegeben – die Kosten für eine personelle Betreuung durch Fachkräfte Pflegeleistungen erbringen in Senioren-WG’n nach Bedarf ambulante Pflegedienste. WICHTIG: Die Freiheit der Wahl des Pflegedienstes muss für jeden Bewohner gewährleistet sein.

Betreutes Wohnen

Miete

Monatlich fallen …

Weiterlesen »

Sinnvolle Zahnersatz Alternative für Senioren- Schmal Implantate

Implantate sind aus der heutigen Zahnmedizin nicht mehr wegzudenken. Sie haben aufgrund ihrer unbestrittenen Vorteile als festsitzender und ästhetisch ansprechender Zahnersatz alternative prothetische Versorgungen vielerorts verdrängt. Die Weiterentwicklung von Implantationstechniken und Implantatsystemen und -formen hat in den letzten Jahren dazu geführt, dass kaum noch Einschränkungen für eine Versorgung bestehen. Das Einsetzen eines herkömmlichen Implantates ist jedoch trotz dieser Fortschritte – meist aufgrund anatomischer Besonderheiten, aber auch aus psychologischen Gründen – nicht für jeden Patienten möglich. In einigen dieser Fälle können als Alternative sogenannte Schmal Implantate eingesetzt werden.

Was ist ein Schmal Implantat?

Schmal Implantate – auch als Schmalkieferimplantate oder Mini-Implantate bezeichnet – sind Kieferimplantate, die einen kleineren Durchmesser (1,8 bis 3,1 mm) als herkömmliche Implantate aufweisen. Sie sind im Gegensatz zu diesen meist einteilig konstruiert, das heißt, sie bestehen nur aus einem einzelnen Segment, das als Fixierpunkt für Krone oder Prothese dient. Durch den geringen Durchmesser und das unkompliziertere Einsetzen eignen sie sich vor allem zur Versorgung kleinerer Lücken, als Übergangslösung zur provisorischen Versorgung, aber auch zur Verankerung festsitzender Prothesen.…

Weiterlesen »

Altersmedizin – Geriatrie für Senioren

Der Begriff Geriatrie umfasst einen Teilbereich der Medizin, der sich darauf spezialisiert hat sowohl Rehabilitation und Prävention als auch klinische und soziale Komponenten der Medizin für Menschen in gehobenen Alter anzubieten.

Da die Regenerationsfähigkeit im Alter rapide abnimmt und Senioren trotz einem guten Allgemeinzustand z.b. durch einen leichten Sturz schnell in gesundheitliche Probleme kommen können, spricht man von eine krankheitsbedingten Abwärtsspirale. Eine Spirale deshalb, weil die Folgen des Sturzes irgendwie nicht heilen wollen oder trotz Heilung eine Form von Immobilität zu verzeichnen ist. Bereits kleinste Auslöser können im Alter dazu führen, dass man sich nicht mehr selbstständig versorgen kann und zum Pflegefall wird.

Video: Was ist Geriatarie

Dank Maßnahmen der Geriatrie gelingt es heutzutage immer öfter den Patienten ihn derart zu begleiten, dass diese Abwärtsspirale gestoppt wird und Pflegefälle effektiv vermieden werden.

Klassische Krankheitsbilder in der Geriatrie

Im Grunde können kleinste Verletzungen oder Krankheiten eine Einschränkung der Mobilität bedeuten. Eine Krankheitsbilder sind aber typisch für einen Verlauf, der in der Pflegebedürftigkeit enden kann. Diese sind:

  • Herz- / Kreislauferkrankungen
  • Schlaganfälle
  • Demenz
Weiterlesen »

Ein gesundes Herz im Alter – darauf gilt es zu achten

Das Herz ist das wichtigste Organ des Menschen. Arbeitet es nicht richtig, kann das schwerwiegende Folgen haben und gar bis zum Tod führen. Umso wichtiger ist es daher, auf ein gesundes Herz zu achten und im Falle von Problemen und Krankheiten die Symptome schnell zu erkennen. Nur so ist es möglich, schnelle Hilfe zu erhalten und gesundheitliche Folgen und Einschränkungen zu vermeiden.

Was genau bedeutet ein gesundes Herz und warum ist es so wichtig?

Ein gesundes Herz bedeutet, dass es frei von Stress, Belastung und Erkrankung ist. Dabei haben Forscher inzwischen herausgefunden, dass es bei der Gesundheit des Herzen schon lange nicht mehr nur um die physische Gesundheit geht. Auch ein Herz, das als Organ an sich komplett gesund ist und dessen Gefäße sich in einem hervorragenden Zustand befinden, kann krank sein, wenn es durch psychische Belastungen, Emotionen und dergleich in seiner Leistung eingeschränkt wird. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass man sich nicht nur gesund ernährt, Sport treibt und Dinge, wie etwa das Rauchen unterlässt.

Auch die …

Weiterlesen »

Gesund Altern und Ruhestand genießen

Fast jeder Rentner und Senior wünscht sich einen auskömmlichen Lebensabend mit viel Gesundheit. Gesund zu Altern ist allerdings nicht jedem vorbehalten und tatsächlich haben die meisten Menschen ab 60 Jahren einige kleinere oder größere gesundheitliche Probleme. Ein Leben mit Athrose haben die meisten alten Menschen vor sich, die entweder übergewichtig sind, oder aus beruflichen Gründen sehr einseitige körperliche Tätigkeiten durchgeführt haben und dass über Jahre hinaus.

Es gibt aber auch Menschen, die weit über 100 Jahre alt werden und dabei nur sehr wenige Krankheiten aufweisen. Man vermutet, dass dies an sehr gesunder Ernährung und wenig Industriekost liegen mag. Beweise dafür gibt allerdings bisher nicht.

Einiges liegt natürlich auch in unseren Genen, die bisher noch nicht in dieser Art und Weise manipuliert werden können. Somit haben wir diesen Faktor nicht selber in der Hand. Wir können uns nur darauf fokussieren, was wir beeinflussen können. Wir haben hier ein paar Tipps zusammengestellt, die jeder alternde Erdenbürger selber beeinflussen und durchführen kann.

Tipp 1: Übergewicht vermeiden

Das zu viel Gewicht für die Gesundheit …

Weiterlesen »

Geistig fit bis ins hohe Alter

Viele Senioren unterschätzen die geistige Gesundheit und beklagen sich häufig über körperliche Beschwerden. Dabei ist es doch unser Geist, der uns zusammenhält und ein Leben erst lebenswert macht. Die Angst vor Altersdemenz ist allgegenwärtig und so mancher Senior wünscht sich einen Alterungsprozess ohne Gedächtnisverlust oder Demenzerscheinungen. Doch wer wirklich geistig fit sein und bleiben will, der muss ständig an sich arbeiten und selbst in Zeiten der Rente ständig neue Reize an sein Gehirn senden um es zu stimulieren.

Um zu verstehen wie und warum man als geistig fit gilt und warum das nicht vordergründig etwas mit dem Alter zu tun hat, muss begreifen, wie ein Gehirn im Laufe des Lebens funktioniert. Größtenteils besteht das menschliche Gehirn aus Nervenzellen, die im Grunde ständig neue Verknüpfungen ausbilden. Beim Zugang von neuem Wissen, wird der Inhalt neu strukturiert und langfristig zugänglich gemacht. Je älter man wird, desto schwerer fällt dem Gehirn der Ausbau dieser Verknüpfungen. Dies ist auch der Grund warum Kleinkinder in Windeseile neue Dinge lernen und alte Menschen für alles sehr …

Weiterlesen »

Schönheitsoperation im Alter – Sinn oder Unsinn

Mit fortschreitendem Alter machen sich früher oder später Alterungserscheinungen bemerkbar und das äußere Erscheinungsbild ist nicht mehr das, wie es mit 30 einmal war. Meist fängt es mit kleinen Gesichtsfalten oder hängenden Augenlidern an, die Seniorinnen vielleicht noch recht gut mit Schminke kaschieren können oder mit Hyluronfillern, Anti-Faltencremes und Gesichtsmasken in den Griff bekommen. Irgendwann ist aber der Zeitpunkt gekommen, an dem diese Tricks nicht mehr ausreichen und sich nur noch der Gang zum Schönheitschirurgen zu lohnen scheint.

Schönheitsoperationen sind mittlerweile salonfähig geworden und werden von jüngeren, wie auch von älteren Menschen nachgefragt, die ganz unterschiedliche Vorstellungen von Ihrer Schönheit haben. Leider scheitert oft der finanzielle Spielraum daran eine Schönheits-Op wirklich in Angriff zu nehmen und bereits heute sind geschätzt 1,4 Millionen Senioren von der Grundsicherung im Alter abhängig weil Ihre Rente nicht ausreicht. Wer dennoch nicht auf eine Schönheitsoperation verzichten möchte, muss sich diese finanzieren, abstottern, billige Kompromisse eingehen oder vielleicht Medical-Partners nutzen, einen professionellen Service für Schönheitsoperationen in Tschechien, bei dem ein vergleichbarer Eingriff für weniger als die …

Weiterlesen »

Augenlider straffen für Senioren

Nicht jeder findet sich mit dem Alterungsprozess ab, doch dieser schreitet vor allem im Seniorenalter unaufhaltsam voran. Falten im Gesicht, hängende Haut und ein müder Gesichtsausdruck sind häufig folgen des Alterns. Manche Senioren geben sich damit zufrieden und leben mit einem älteren Erscheinungsbild, andere wiederum versuchen mit verschiedensten Methoden gegen Alterungserscheinungen vorzugehen.

Was man gegen schlaffe Augenlider und einen müden Gesichtsausdruck tun kann, wollen wir in diesem Beitrag zusammenfassen.

Ausreichend Schlaf

Auch wenn es banal klingt, so ist ausreichend und vor allem erholsamer Schlaf das beste Mittel gegen müde Augen und Augenränder. Sorgen sie für ausreichend frische Luft und Bewegung, damit Sie abends besser einschlafen können.

Wenig Stress

Auch Stress kann auf Dauer müde machen, den Alterungsprozess schneller voranschreiten lassen und die Augenpartie müde wirken lassen. Versuchen Sie Stress zu vermeiden, lassen Sie alles etwas ruhiger angehen und regen Sie sich weniger auf.

Anti Falten Cremes

Auch Cremes für müde Augen, und vor allem Feuchtigkeitscremes können in gewissem Maße helfen die Augenfalten zu mindern, zu kaschieren und insgesamt frischer zu …

Weiterlesen »

Inkontinenz

Ein Tabuthema auch bei Senioren

Das Alter bringt viele kleine und größere gesundheitliche Probleme mit. Über manche spricht man lieber als über andere. Eine schwache Blase und sich daraus entwickelnde Inkontinenz aber ist auch in Seniorenheimen ein Tabuthema, welches gar nicht nicht gerne angesprochen wird. Dann schon lieber über faltige Haut oder den Lungenkrebs reden.

Dabei ist ein Senior im Grunde in guter Gesellschaft, denn Schätzungen zu Folge leiden ca. 8 Millionen Menschen in Deutschland unter Blasenschwäche, die allerdings aus medizinischer Sicht durchaus erfolgreich behandelbar ist.

Behandelnde Ärzte kennen die Problematik mit der Scham der Patienten. Kaum jemand traut sich darüber zu sprechen und zuzugeben, dass man keine Nacht mehr durchschlafen kann, ohne regelmäßig zur Toilette zu gehen oder sich regelmäßig in die Hose zu machen.

Aus medizinischer Sicht ist von Inkontinenz die Rede, wenn Harn und Stuhl nur noch unkontrollierbar und willkürlich abgegeben werden kann.

Senioren bekommen gesellschaftliche und psychische Probleme

Ein inkontinentes Verhalten ist bei Senioren keine Seltenheit und ist eine Krankheit, die jeden Betroffenen tagtäglich begleitet und …

Weiterlesen »